Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Leistungsangebote  Institutsambulanz

Institutsambulanz

Die Psychiatrische Institutsambulanz ist bestrebt, stationäre Behandlungen möglichst zu vermeiden bzw. zeitlich kurz zu halten. Deshalb sind alle therapeutischen Angebote unserer Klinik grundsätzlich auch für ambulante Patienten offen.

Eine während eines stationären Aufenthaltes begonnene Behandlung kann nach der Entlassung ambulant fortgeführt und abgeschlossen werden, meist sogar ohne Therapeutenwechsel.

Bei Patienten innerhalb unseres Versorgungsgebietes (die Landkreise Miesbach und Bad Tölz - Wolfratshausen) können wir, wenn dies notwendig ist, auch Hausbesuche durchführen.

In der Ambulanz arbeiten Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen, Pflegekräfte und Therapeuten in einem interdisziplinären Team zusammen, um ein dem einzelnen Patienten genau angepasstes Behandlungsangebot zu ermöglichen. Dabei legen wir großen Wert auf eine konstruktive Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten, Beratungsstellen und anderen im Psychiatrischen Bereich tätigen Einrichtungen und Fachleuten.

Weitere ambulante Angebote werden nachfolgend beschrieben:

  • Gedächtnissprechstunde
  • Ambulante Behandlungsgruppe für Borderlinepatienten

Gedächtnis-Sprechstunde

Die Gedächtnis-Sprechstunde ist gedacht zur ambulanten Abklärung beginnender dementieller Syndrome und ihrer möglichen Differentialdiagnosen.

Leistungsumfang:

  • Nervenärztliche Untersuchung
  • Angehörigengespräch
  • Psychologische Testung
  • Ergänzung der bisher erfolgten laborchemischen Untersuchungen
  • Ergänzung der bisher erfolgten apparativen technischen
  • Untersuchungen, z.B. durch CCT, Kernspintomographie

Sehr wichtig erscheint uns, dass die Patienten von Angehörigen zur Untersuchung begleitet werden, um fremdanamnestische Angaben erhalten zu können, die für die Diagnosestellung unerlässlich sind.

Die Inanspruchnahme der Gedächtnis-Sprechstunde kann das Praxisbudget des niedergelassenen Arztes entlasten. Sowohl diagnostische Maßnahmen, als auch ggfs. die Therapie kann nach Rücksprache mit dem niedergelassenen Arzt durch die Institutsambulanz übernommen werden. Damit verbleibt der Patient in der hausärztlichen Betreuung.

Die Termine bitten wir Sie über unsere Ambulanz zu vereinbaren,
Anmelde-Telefon 08026/393-3333.

Ambulante Behandlungsgruppe für Borderlinepatienten
Dialektisch-Behaviourale Therapie – Fertigkeitentraining


Im Haus besteht die Möglichkeit, an Fertigkeitengruppen nach DBT (Dialektisch-Behaviourale-Therapie nach Marscha Linehan) teilzunehmen, bzw. durch Vorgespräche während des stationären Aufenthaltes eine ambulante Teilnahme an diesem Training einzuleiten.

Die Fertigkeitengruppe erstreckt sich über die Dauer ca. eines Jahres.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Patienten sich in ambulanter Einzeltherapie befinden und der Therapeut damit einverstanden sind.

Das Fertigkeiten (Skills)–Training beinhaltet folgende Bausteine:

I. Innere Achtsamkeit
II. Umgang mit Gefühlen
III. Stresstoleranz
IV. Zwischenmenschliche Fertigkeiten

Die Anmeldung zum Fertigkeitentraining nach DBT für Patienten mit der Diagnose Borderline-Persönlichkeitsstörung erfolgt unter der Telefonnummer: 08026/393-3333.

Wir laden Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein und informieren Sie über weitere Details der Therapie. Wenn Sie sich entschlossen haben an diesem Training teilzunehmen, schließen Sie mit uns eine Behandlungsvereinbarung über das Fertigkeitentraining ab.

Das Gesamtprogramm dauert 2 x 30 Wochen

  • Das Skillstraining sollte sinnvollerweise kontinuierlich über die Dauer eines guten Jahres besucht werden, es umfasst einen Termin pro Woche.
  • Hierzu wird Ihnen im Vorgespräch ein Vertrag vorgelegt, den Sie vor Behandlungsbeginn unterzeichnen sollten.
  • Pro Woche ist 1 € für Material zu entrichten

 

Startseite